Amazon Alexa: Sprachassistentin mit Emotionen

Sprachassistentin Alexa kann Gefühle ausdrücken.

0x
GETEILT
Pinterest

Die Technologien von Sprachassistenten wurden in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Die Qualität der Spracherkennung wurde gesteigert und auch der Funktionsumfang gesteigert. Emotionen standen bislang nicht auf dem Programm – was Amazon nun ändern möchte. Die hauseigene Sprachassistentin Alexa soll dank Gefühlen künftig intuitiver und natürlicher klingen. „Ab heute kann Alexa in den USA entweder mit einem fröhlichen bzw. aufgeregten oder einem enttäuschten bzw. einfühlsamen Ton antworten. Emotionale Reaktionen sind besonders relevant für Fähigkeiten in Spiele- und Sportkategorien.

Darüber hinaus kann Alexa in einem Sprechstil antworten, der für eine bestimmte Art von Inhalten besser geeignet ist, angefangen bei Nachrichten und Musik. Sprechstile sind kuratierte Text-to-Speech-Stimmen, mit denen eine angenehmere Kundenerfahrung für bestimmte Inhalte erzielt werden soll. Zum Beispiel lässt der Nachrichten-Sprechstil die Stimme von Alexa ähnlich klingen wie die von TV-Nachrichtensprechern und Radiomoderatoren,“ erklärt das US-Unternehmen.

Sprachassistentin kann Gefühle ausdrücken

Amazon Alexa Echo Show
• Alexa kann nun auch Gefühle zeigen | © Amazon

Der weltweit größte Einzelhändler hat seine Sprachassistentin dazu zudem mit der selbst entwickelten Text-to-Speech-Technologie „Neural TTS“ ausgestattet. Derart soll eine möglichst natürlich klingende Sprachausgabe ermöglicht werden. „Sie können Alexa beispielsweise in einem fröhlichen/aufgeregten Ton antworten lassen, wenn ein Nutzer eine wichtige Frage richtig beantwortet oder ein Spiel gewinnt. In ähnlicher Weise kann Alexa enttäuscht und einfühlsam reagieren, wenn ein Nutzer nach dem Sportergebnis fragt und seine Lieblingsmannschaft verloren hat.“

Erste Rückmeldungen von Anwendern sollen ergeben haben, dass bei Spachausgaben mit Emotionen eine bis zu 30 Prozent höhere Zufriedenheit mit dem Sprachdienst erreicht wurde. Amazon hat sechs unterschiedliche Intensitäten der Emotionen entwickelt. „Bei der Durchführung von Blind Listening-Tests wurde der Nachrichtenstil um 31 Prozent natürlicher als die Standardstimme von Alexa und der Musikstil als 84 Prozent natürlicher empfunden“, erklärt der US-Konzern. Die neuen Emotionen stehen vorerst nur in den USA zur Verfügung. Hörbeispiele können bei Interesse direkt auf den Internetseiten des Herstellers abgerufen werden. ✠


Apple
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: