Ratgeber: Wie Apps unsere Welt verändert haben

Handys sind unentbehrlich geworden. Apps erleichtern und verbessern unser Leben.

3x
GETEILT
Pinterest

Ratgeber: Unsere Handys sind heutzutage mehr als nur Telefone, die die mobile Kommunikation erleichtern. Dank zahlreicher Apps mit unterschiedlichsten Funktionen sind sie zu persönlichen Assistenten geworden, die uns an Termine erinnern, unsere Yoga-Workouts anleiten oder uns den richtigen Weg in einer fremden Stadt anzeigen. Und dank KI werden die kleinen Taschencomputer auch in Zukunft immer mehr „auf dem Kasten“ haben. Inwieweit Apps unseren Alltag bereits verändert haben, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Entertainment pur

Wenn man sich früher beim Warten auf den Bus oder Arzttermin ordentlich gelangweilt hat, hat man mit einem Smartphone das reinste Entertainment-Center direkt in der Hand. Jeder kann sich mit einer Fülle verschiedener App-Spiele die Zeit vertreiben und so der Monotonie entkommen. Selbst Klassiker wie Tetris und Super Mario aus den 1980ern lassen sich in den jeweiligen App Stores oft auch kostenlos herunterladen. Und wer lieber Musik hört oder Videos schaut, streamt diese über Apps wie Spotify oder Netflix. Auf langen Reisen sind Unterhaltungs-Apps zu wahren Lebensrettern geworden und aus unserer Gesellschaft kaum noch wegzudenken.

Mobiles Arbeiten

Die meisten gängigen E-Mail-Konten werden auch als Smartphone-App angeboten. Das heißt, dass Berufstätige von unterwegs aus jederzeit ihr Postfach kontrollieren und wichtige E-Mails  beantworten können. Aber das ist natürlich noch nicht alles. Denn es gibt jede Menge Software-Tools für das kollaborative Arbeiten, die für mobile Endgeräte konzipiert sind. Gerade Cloud-Applikationen ermöglichen das einfache Teilen von Dateien und die Verwaltung von Dokumenten von unterwegs aus. Obwohl solche Lösungen viele Vorteile mit sich bringen, haben sie die Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben in den letzten Jahren jedoch stärker verschwimmen lassen. Deswegen sollten sogenannte „Workaholics“ bewusst Pausen machen und die Geräte auch mal abstellen können.

Besser reisen

Dank Smartphone-Apps ist das Reisen extrem einfach geworden. Zum einen lassen sich Tickets für den Transport bequem über das Handy erwerben. Zum anderen ermöglichen Apps für Fern- und Nahverkehr das kontaktlose ein- und auschecken. Die größte Erleichterung erfahren Weltenbummler jedoch durch Navigations-Apps. Wenn man früher mühselig Straßenkarten lesen musste, gibt man heutzutage einfach das Endziel ein und verlässt sich auf das satellitengesteuerte GPS. Und beherrscht man die Landessprache nicht, gibt es auch hier tolle Lösungen: Intelligente Übersetzungs-Apps übersetzen gesprochene Inhalte in Echtzeit, sodass es mit Einheimischen zu weniger Missverständnissen kommt.

Dating leicht gemacht

Obwohl das Online-Dating schon vor dem Smartphone-Boom existierte, revolutionierte es die Welt der Partnersuche erst mit dem Aufkommen von Dating-Apps. Heutzutage ist es gar nichts ungewöhnliches mehr, seinen Partner oder seine Partnerin über das Handy kennenzulernen. Kluge Algorithmen sorgen sogar dafür, dass man gezielt nach passenden Menschen suchen und auch die Kompabilität im Vorhinein überprüfen kann. Obwohl dies natürlich äußerst bequem ist und den Dating-Pool vergrößert, hat das Dating über Apps natürlich auch seine Nachteile. Denn oft kann man nur schlecht abschätzen, wie Menschen offline rüberkommen und verpasst so vielleicht sogar das perfekte Match aufgrund eines Fotos oder anderer „Trivialitäten“.

Flexibles Shopping

Smartphones haben unser Kaufverhalten grundlegend verändert. Immer mehr Menschen nutzen nämlich mobile Endgeräte, um Kleidung, Bücher, Haushaltsgeräte, Lebensmittel und vieles mehr mit ein paar Klicks einzukaufen. Dabei gibt es bestimmte Apps, die ihre Nutzer über tägliche Sonderangebote informieren und das Internet nach den günstigsten Preisen absuchen. Aber nicht nur wie wir Geld ausgeben, sondern auch, wie wir Geld verwalten und sparen hat sich verändert: Online-Banking über Apps ist zur Normalität geworden und erspart den Gang zur physischen Filiale. Wer sein Geld in Aktien investieren will, kann dies übrigens über Investment-Apps ohne Broker erledigen.

Sport ohne Fitness-Studio

Schaut man sich in den App Stores um, dann gibt es vor allem eins: jede Menge Fitness-Apps. Immer mehr aktive Menschen nutzen personalisierte elektronische Trainer, um fit zu bleiben. Der Grund ist klar: Eine gute Fitness-App kostet weniger als das Fitness-Studio und kann von überall aus flexibel genutzt werden. Manche Angebote beinhalten dabei nicht nur professionell angeleitete Übungen, sondern eine Ernährungsberatung sowie Kalorien- oder Schrittzähler. Besonders beliebt sind übrigens Yoga- und Meditations-Apps, also die gezielte Entspannung „auf Knopfdruck“.  Und mit Sicherheit wird es in Zukunft immer mehr Angebote geben, die auf die jeweiligen Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind. ✠

Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Einträge
Inline Feedbacks
Alle Kommentare