Ratgeber: VPN für mehr Sicherheit im Internet

VPNs sind Thema. Nutzer sorgen sich verstärkt um die Sicherheit ihrer Daten beim Surfen im Internet.

1x
GETEILT
Pinterest

Virtuelle Private Netze (VPN) sind Thema. Nutzer sorgen sich verstärkt um die Sicherheit ihrer Daten bei der Nutzung des Internets. VPNs gelten bereits seit geraumer Zeit als sichere Alternative zum sorgenfreien Surfen im Internet. Doch was genau ist ein VPN? Was kann man mit der Technik machen und was leisten Anbieter wie Surfshark?

Der AppGamers klärt diese Fragen und erläutert zudem, wie der Schutz eingerichtet und verwendet wird. Ein VPN steigert die eigene Privatsphäre im Internet und ermöglicht zudem auf Dienst in Deutschland aus dem Ausland. Die ARD Mediathek zum Beispiel bietet zahlreiche Sendungen und Filme, die aufgrund Geoblocking aus dem Ausland nicht abgerufen werden können.

VPN für ein Plus an Sicherheit im Internet

VPN steht für „Virtual Private Netzwerk“ und ermöglicht eine private Verbindung mit dem Internet. VPNs verhalten sich dabei quasi wie ein Netzwerk innerhalb eines Netzwerks und addieren zu ihrer physischen Netzwerkverbindung eine virtuelle Ebene. Diese richtet einen Tunnel ein, um einen Computer, ein Tablet oder ein iPhone mit einem Server zu verbinden.

Dabei werden alle Daten, die zwischen Server und Client ausgetauscht werden, verschlüsselt und können somit nicht von Dritten ausgelesen werden. Mit dem aktuellen Stand der Technik werden zwei unterschiedliche Arten von VPNs unterschieden: Private Anwendungen zur Errichtung einer sicheren Internetverbindung und Firmen-VPNs für Unternehmen.

Individuelle Verbindung mit dem Internet

Ein privates VPN stellt eine sichere und individuelle Verbindung mit dem Internet her. Dies geschieht unabhängig von der Sicherheit des Netzwerkes, mit dem die Verbindung hergestellt wird. Nutzerinnen und Nutzer können somit sicher in offenen Netzwerken wie öffentlichen WLAN-Hotspots surfen.

VPNs dieser Art werden sowohl von kostenlosen wie auch kostenpflichtigen Anbietern angeboten, die unterschiedliche Arten von Diensten, Funktionen und Sicherheitsstandards offerieren. Firmen-VPNs stellen die zweite Variante dar und dienen zum Beispiel dazu, eine sichere Verbindung an Arbeitsplatz und Homeoffice herzustellen. Derart können Mitarbeiter von einem beliebigen Ort aus auf den Computer ihrer Firma zugreifen.

Funktionsweise eines VPNs erklärt

Die Funktionsweise von einem VPN ist schnell erklärt: Normale Internetverbindungen via Ethernat-Kabel oder WLAN übertragen Daten in Paketen, die keiner Verschlüsselung unterliegen. Die Daten werden über die Server des Internet Service Providers empfangen und versendet. Derart kann der Provider den Standort des Nutzers ermitteln und die Internetnutzung auswerten.

Ein technischer Prozess, der von einem VPN optimiert wird. Dazu wird jedes Datenpaket in ein äußeres Paket eingewickelt, das wiederum von dem Senden verschlüsselt wird. Das Paket wird dann über den Provider zu dem VPN-Server gesendet, wo das äußere Paket ausgepackt und entschlüsselt und das eigentliche Paket auf die Reise ins Internet weitergeleitet wird.

Geoblocking dank VPN umgehen

Kommen Daten zurück, wird der Prozess umgedreht. Der VPN-Server ist somit für die Entschlüsselung und Weiterleistung von Daten aus uns in das Internet verantwortlich. Daher wird er auch als Urheber der Daten identifiziert. Derart kann (und soll) bei der Auswahl eines VPN-Servers im Ausland der Eindruck entstehen, dass der Nutzer sich in dem entsprechenden Land befindet und dort das Internet nutzt.

o kann auch das Geoblocking der ARD Mediathek überlistet werden: Befindet sich der Nutzer im Ausland, ist aber Kunde bei einem deutschen VPN-Anbieter, kann er auf die Mediathek zugreifen, da diese einen Zugriff aus Deutschland registriert. Der Verschlüsselungs- und Entschlüsselungsprozess erfordert, dass sowohl der Client als auch der Server über die richtigen Schlüssel zum Verschlüsseln und Entschlüsseln der Datenpakete verfügen, weshalb niemand sonst die Daten darin sehen kann.

VPN für Sicherheit und mehr Möglichkeiten

Der große Vorteil von VPNs besteht sicherlich in ihrer Vielseitigkeit. Sie können für viele unterschiedliche Zwecke genutzt werden, die einerseits die Möglichkeiten bei der Nutzung des Internets deutlich erhöhen und zugleich die Privatsphäre schützen und die Sicherheit erhöhen. Der am häufigste genutzte Verwendungszweck besteht daher darin, stets über einen sicheren Zugang zum Internet zu verfügen. Dies ist mit VPNs definitiv gegeben. Ob im Café an der Straße, im Hotel oder in der Universität, an einem VPN arbeiten sich Neugierige vergeblich ab.

Vorsichtige Nutzerinnen und Nutzer können ein VPN auch in den eigenen vier Wänden einsetzen und sich derart sicher sein, dass der Provider keinen Einblick mehr in die persönlichen Daten hat. VPNs bieten somit viel – und das für wenig Geld. Namhafte Anbieter wie Surfshark bieten einen kostenlosen Testzeitraum an, mit dem interessierte Anwender ein VPN für 30 Tage komplett unverbindlich und gratis testen können. Eine gute Möglichkeit, sich mit dem Thema vertraut zu machen. ✠

Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: