Ratgeber: Keine Katze im Sack – Pay-TV Anbieter kostenlos testen

Nutzer können und sollten die neue TV Streaming-Anbieter kostenlos testen.

3x
GETEILT
Pinterest

Ratgeber: Klassisches Fernsehen wird zunehmend von Streamingdiensten und Pay-TV verdrängt. Insbesondere die jüngere Generation nutzt vornehmlich Netflix, Amazon Prime und Co., anstatt ÖRR, Kabel oder Satellitenfernsehen – Tendenz stark steigend. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig, vor allem die Digitalisierung und der damit verbundene Wandel in der Medienlandschaft haben dazu geführt, dass das Angebot entsprechender Formate in den letzten Jahren stark zugenommen hat.

Voller Zugriff auf das reguläre Angebot

Die Digitalisierung hat die gesamte Medienlandschaft nachhaltig verändert, insbesondere die Art wie Filme und Serien konsumiert werden. Während man früher noch darauf angewiesen war, einem linearen Programm zu folgen, und sich dementsprechend an feste Uhrzeiten zu halten, um favorisierte Inhalte zu schauen, obliegt die Entscheidung heute ganz bei den Nutzern von Streaming- und Pay-TV-Angeboten.

Die allermeisten Pay-TV Anbieter bieten kostenlose Probeangebote an, um potenziellen Neukunden die Möglichkeit zu geben, sich einen umfassenden Eindruck über das jeweilige Angebot zu verschaffen. Dabei gelten in der Regel auch keinerlei Einschränkungen was die Programmauswahl betrifft, der kostenlose Zugang ermöglicht den Zugriff auf das reguläre Angebot. Die wohl bekannteste Streaming-Plattform Netflix bietet zwar keinen solches Angebot, wohl aber unter anderem folgende Anbieter:

Amazon Prime Video

Das Film- und Serienangebot bei Amazon Prime ist riesig und wird kontinuierlich erweitert. In der letzten Zeit sorgten vor allem die Eigenproduktionen – Amazon Prime Video Originals, für ein reges Interesse. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, kann dies völlig kostenlos und unverbindlich für 30 Tage tun.

Joyn

Joyn ist ein Streamingdienst, der sich ganz speziell an mobile Nutzer richtet. Mit der Streaming-App lassen sich auch unterwegs zahlreiche Filme und Serien genießen. Auch hier haben Nutzer die Möglichkeit, das Angebot unverbindlich für einen Monat zu testen.

RTL+

Bis vor kurzem war der Sender noch als TVNow bekannt, das Streamingportal startete 2007 als RTLnow und trägt heute den Namen RTL+. Neben einem umfangreichen Angebot an Serien und Filmen können Nutzer auch auf interessante Podcasts sowie Audio- und Print-Inhalte zugreifen. Wer wissen möchte, ob ihm die Inhalte von RTL+ zusagen, kann das reguläre Angebot für 30 Tage bei gratismonat.de testen.

Streaming oder Pay-TV – wo liegt der Unterschied?

Die Begriffe Streaming und Pay-TV werden oft synonym verwendet, wobei es zwar durchaus Überschneidungen gibt, aber dennoch ein genereller Unterschied besteht. Während Pay-TV dem Namen nach kostenpflichtig ist und in der Regel günstige monatliche Gebühr anfällt, um entsprechende Dienste zu nutzen, bezeichnet Streaming vom Grundsatz her nur die Technologie zur Übertragung von audiovisuellen Inhalten.

Portale wie YouTube und Co. ermöglichen es also auch ohne zusätzlich vom Internet- oder Mobilfunkvertrag anfallenden Gebühren mediale Inhalte zu streamen. Im Gegensatz zu anderen Ländern ist der Markt in Deutschland noch lange nicht gesättigt, sodass man davon ausgehen kann, das sich das Angebot an Streamingplattformen und Pay-TV Anbietern in Zukunft erweitern wird. Zu den größten Vorteilen neben dem jederzeit verfügbaren Angebot zählt vor allem auch die Werbefreiheit, die einen ungestörten Streaming-Genuss erlaubt. ✠

TIPP: Keine News verpassen | AppGamers auf Facebook folgen

Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Einträge
Inline Feedbacks
Alle Kommentare