Startseite»Mobile News»Apple Quartalszahlen: In Cupertino läuft alles

Apple Quartalszahlen: In Cupertino läuft alles

Apple kann im vierten Quartal einen Rekord bei Umsatz und Gewinn ausweisen.

2
Shares
Pinterest Google+

Apple ist weiter auf Rekordkurs und kann im vierten Quartal 2018 einen neuen Spitzenwert bei Umsatz und Gewinn ausweisen. Höhere Preise für das iPhone sowie ein boomender App Store führten des US-Konzern zu seinem bislang besten Geschäftsjahr. Wie der iPhone-Hersteller am 1. November 2018 nach Börsenschluss in New York bekannt gab, stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahrszeitraum um fast 20 Prozent auf 62,9 Milliarden US-Dollar.

Gleichzeitig wuchs der Gewinn um 32 Prozent auf 14,13 Milliarden US-Dollar. Die Quartalszahlen spiegeln die Unternehmensstrategie des US-Konzern wieder: Erhöhung der Preise für das Flaggschiff iPhone bei gleichzeitiger Intensivierung des Service- und Softwaregeschäfts.

Apple veröffentlicht Bilanzzahlen zum 4. Quartal 2018

Die Anzahl der weltweit verkauften iPhones steigt im letzten Jahr um weniger als ein Prozent, trotzdem konnte das US-Unternehmen einen Rekordumsatz erzielen. Tim Cook und seine Mannschaft geben sich bei Prognosen traditionell konservativ.

Daher ist es nicht überraschend, dass der Ausblick auf das laufende Quartal mit einem Umsatz zwischen 89 und 93 Milliarden US-Dollar eher moderat ausfällt. Im vergangenen Jahr belief sich der Umsatz im Dezemberquartal auf 88,3 Milliarden US-Dollar. Der iPhone-Hersteller war im August 2018 das erste Unternehmen weltweit, das einen Marktwert von einer Billion US-Dollar erreichte. Das Allzeithoch erfolgte dann Anfang Oktober 2018. Derzeit tendiert die Aktie kurz unterhalb des Höchstwerts.

PS: Bist Du bei Facebook? Dann werde Fan unserer Fan-Seite

Apple
TIPP

News aus der mobilen Welt

News, Fakten und Gerüchte: Mit dem folgenden Link bekommst Du jeden Tag kostenlose News | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Vorheriger Beitrag

WhatsApp: Einblendung von Werbung geplant

Nächster Beitrag

Apple iPad Pro so schnell wie ein Notebook