Startseite»Mobile News»Apple Pay: Für Sparkassen und Banken wird es eng

Apple Pay: Für Sparkassen und Banken wird es eng

Apple und Google machen bei ihren mobilen Bezahldiensten Nägeln mit Köpfen.

2
Shares
Pinterest Google+

Apple und Google machen bei ihren mobilen Bezahldiensten Nägeln mit Köpfen. Der Kampf um die Kunden ist voll entbrannt und gleicht einem Ringen Davids mit Goliath. Dabei legen die US-Unternehmen eine atemberaubende Geschwindigkeit an den Tag. Kaum eine Woche vergeht ohne neue Ankündigungen rund um Apple Pay und Google Pay.

Für die Sparkassen und Banken eine durchaus beunruhigende Entwicklung, der sie wenig entgegenzusetzen wissen. Eigene Bezahllösungen wie Paydirekt kommen nicht aus dem Tritt und die Sparkassen-Internetbank Yomo schläft in einer jahrelangen Testphase.

Apple und Google vs Sparkassen und Banken

Globale Lösungen technisch visierter und mächtiger IT-Konzerne treffen auf regionale Lösungen. Ein Kräftemessen, das man nahezu als unfair bezeichnen möchte. Zudem sich die deutschen Kontrahenten zahlreiche Schnitzer erlauben. Die Nutzung der Sparkassen-App „Mobiles Bezahlen“ etwa lassen sich einige regionale Institute monatlich bezahlen.

Sollte die digitale Karte dann unabsichtlich mal gesperrt sein, muss der Nutzer zur Entsperrung zwischen 9 und 16 Uhr in der Filiale antraben. Für Arbeitnehmer ein Unding. Auch andere Dienste wie Sofortüberweisungen lassen sich viele Banken in Deutschland mit horrenden Beträgen bezahlen. Mit solch halbgaren Strategien überlassen sie Apple und Google das Schlachtfeld nahezu kampflos.

PS: Bist Du bei Facebook? Dann werde Fan unserer AppGamers Seite

Apple
TIPP

News aus der mobilen Welt

News, Fakten und Gerüchte: Mit dem folgenden Link bekommst Du jeden Tag kostenlose News | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Vorheriger Beitrag

Teslagrad: Über die Schönheit eines Platformers

Nächster Beitrag

Anomaly 2: Spiele-Ikone zum Bestpreis laden