Startseite»Shopping Fun»DJI Mavic Air Drohne kann im Test überzeugen

DJI Mavic Air Drohne kann im Test überzeugen

Sie flieht und nimmt Bilder und Videos in erstklassiger Qualität auf.

0
Shares
Pinterest Google+

Die DJI Mavic Air gilt vielen Drohnen-Fans als die beste Drohne am Markt. Warum das in der Tat so sein könnte, soll in diesem Beitrag erläutert werden. Ende Januar 2018 hatte das Warten endlich sein Ende. DJI stellte mit der Magic Air eine Drohne vor, die mit einem 32-Megapixel-Panoramamodus und Videos in 4K potentielle Käufer begeistern sollte.

Womit auch gleich das Preis-Leistungs-Verhältnis ins Spiel kommt, das sich bei dem Fluggerät des chinesischen Herstellers nun wirklich sehen lassen kann. Rund 800 Euro kostet der Hobby-Flieger bei Amazon. Das ist wenig Geld angesichts der Premium-Ausstattung der Drohne.

DJI Mavic Air Drohne erzielt prima Testergebnisse

Mit den neuem Produkt erweitert der Hersteller sein Portfolio auf nunmehr drei Drohnen. Der Neuzugang reiht sich dabei zwischen der Mavic Pro und dem Premium-Modell Mavic Pro Platinium ein. Zusammengeklappt benötigt die Drohne DJI nicht mehr Grundfläche als ein modernes Smartphone. Ohne Rotoren beträgt die Diagonale 213 mm.

Der neue Quadcopter hat vier einklappbare Standfüße und eine Kamera mit 12 Megapixel und einer Brennweite von 24 mm. Die Kamera kann Videos in 4K mit bis zu 60 Fes aufnehmen. Der Panoramamodus schießt 25 Bilder und setzt diese mit einer Auflösung von 32 Megapixel zusammen. Neue HDR-Algorithmen sollen wir noch bessere Bilder sorgen. Premiere bei DJI: Die neue Mavic Air verfügt über 8 GByte eingebauten Flash-Speicher und kann zudem mit Micro-SD-Karten ausgerüstet werden.

Standfüße, Panoramamodus und 8 GByte Flashspeicher

Wie Golem im Januar 2018 berichtete, soll die neue Drohne eine maximale Flugzeit von 21 Minuten haben. Sensoren an der Vorder-, Rück- und Unterseite sollen Kollisionen vermeiden. Die Höchstgeschwindigkeit des Quadcopters soll bei 68 km/h liegen. Als maximale Reichweite werden vom Hersteller vier Kilometer angegeben.

Das Fluggerät wird in einem kleinen Koffer ausgeliefert. Zum Lieferumfang gehören neben Copter und Fernsteuerung ein Akku, vier Paar Propeller und zwei Paar Propellerschützer. Die sogenannte „Fly-More-Combo“-Version kostet rund 1.049 Euro und beinhaltet außerdem eine Reisetasche, drei Akkus, sechs Paar Propeller, zwei Paar Propellerschützer, eine Akkuladestation und einen Akku-Powerbank-Adapter.

Auch die Ausstattung lässt keine Wünsche offen

Das Online-Portal Drohne-Check.de konnte die Mavic Air im Februar des Jahres testen und kommt zu erfreulichen Ergebnissen. Die bis an die Zähne bewaffnete „Wunderdrohne“ erhält von den Spezialisten in Sachen Drohnen eine erstklassige Bewertung. Einleitend wird die außerordentlich hohe Portabilität der Drohne gelobt. Diese lässt sich kinderleicht transportieren und ist stets griffbereit, wenn ein Einsatz ansteht.

Das eigentliche Highlight des Neuzugangs besteht aus Sicht der Tester jedoch in der Kamera. Die um drei Achsen schwenkbare 4k-Kamera konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Der Detailreichtum der mit der Drohne aufgenommenen Bilder lässt keine Wünsche offen und übertrifft auch bei schwierigen Lichtverhältnissen die Erwartungen. Als Fazit kommen die Tester zu dem Ergebnis, dass die Mavic Air sicherlich zu den besten Produkten in ihrem Preissegment zählt.

PS: Bist Du bei Facebook? Dann werde Fan unserer Facebook-Seite

Apple
TIPP

News aus der mobilen Welt

News, Fakten und Gerüchte: Mit dem folgenden Link bekommst Du jeden Tag kostenlose News | Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Vorheriger Beitrag

Love Balls Cheats für den absoluten Highscore

Nächster Beitrag

Life is Strange erstmals als Geschenk laden