Online-Casinos: Spreu vom Weizen trennen

Schwarze von weißen Schafen zu trennen ist nicht so schwer!

0x
GETEILT
Pinterest

Das Thema Online-Casino erfreut sich derzeit eines ungeheuren Booms. Das gilt für Sportwetten ebenso. Umso erfolgreicher entsprechende Angebote werden, desto mehr kursieren Warnungen durch die Presse. Verständlich, gibt es doch in den Brachen wie in fast allen anderen auch, einige schwarze Schafe. Die US-Riesen Apple und Google wissen um die Problematik und regulieren daher die entsprechenden Kategorien in ihren App Stores nach strengen Gesichtspunkten.

Unlängst haben die Sicherheitsspezialisten von Trend Micro Fake-Apps in den Stores erkannt, die dann umgehend entfernt wurden. Geht es um die Sicherheit ihrer Nutzer, verstehen Apple und Google keinen Spaß. Doch wie erkennt und unterscheidet man seriöse Anbieter im Internet von den anderen, die es nur auf Daten und Geld abgesehen haben?

Ratgeber zum Thema Sicherheit bei Online-Casinos

Das Internet kann helfen, da es zahlreiche Anbieter gibt, die sich auf Empfehlungen von Online-Casinos spezialisiert haben. Auf der Seite von Casinorella gibt es zum Beispiel eine solche Liste. Interessierte Leserinnen und Leser erhalten dort eine Liste von Empfehlungen, die ihnen bei ihrer Leidenschaft gute Dienste leisten kann. Die Übersicht ist dabei praktisch als Filter zu verstehen, der Spreu von Weizen trennt.

Dass sich auch schwarze Schafe in dem Genre rumtreiben, ist wenig verwunderlich, da sich die Online-Glücksspielindustrie in den letzten Jahren zu einem Milliardengeschäft entwickelt hat. Betrüger verwenden daher eine Vielzahl von Methoden, um gutgläubige Nutzerinnen und Nutzer auf ihr vermeintlich seriöses Online-Casino zu locken.

Willkommens-Bonus nicht immer willkommen

Die wohl bekannteste Lockmethode besteht in den sogenannten „Boni“. Oftmals als „Willkommens-Bonus“ bezeichnet, scheint dieser Vorgehensweise bemerkenswert gut zu fruchten. Umso höher der Bonus ist, desto massiver fallen die Neuanmeldungen von Nutzern aus. Es gilt jedoch zu beachten, dass häufig eine Vielzahl von Bedingungen an die Auszahlung des Bonus geknüpft sind, sodass diese leider so gut wie nie erfolgt. Als „seriös“ ist ein solches Geschäftsgebaren sicherlich nicht einzustufen.

Aktive Spieler beschweren sich zudem in Online-Foren, dass Casinos einfach so von der Bildfläche verschwinden. Monatelang wurde viel Geld verdient und plötzlich ist die Internetseite nicht mehr aufrufbar. Das eingezahlte Guthaben ist damit quasi in den Weiten des Internets verschwunden.

Google kann bei Auswahl gute Dienste leisten

Ungewöhnlich hohe Bonusangebote sollten daher mit Vorsicht gehandhabt werden. Auch Casinos, die nachweislich erst seit kurzer Zeit auf dem Markt sind, sollten eher gemieden werden. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern mit jahrelanger Erfahrung und positiven Empfehlungen.

Wer sein Glück bei dem Spiel im Internet versuchen möchte, sollte sich daher ein Casino aussuchen und dessen Namen dann in die Suchmaschine Google eingeben. Erhält er viele Treffer, ist das bereits ein gutes Zeichen. Sind viele positive Bewertungen vorhanden und der Anbieter auch mit Apps in den App Stores vertreten, kann dies ebenfalls als wichtiges Qualitätssignal interpretiert werden. Auch Online-Foren können wertvolle Hinweis auf vertrauenswürdige Anbieter erhalten – Warnungen vor Betrügern ebenso.

PS: Bist Du bei Facebook? Dann folge uns!

Apple
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: