Startseite»Mobile News»WWDC 2019: Apple kündigt Livestream der Keynote an

WWDC 2019: Apple kündigt Livestream der Keynote an

WWDC 2019 beginnt am 3. Juni 2019 um 19 Uhr deutscher Zeit.

0
Shares
Pinterest Google+

Apple hat Termin und Uhrzeit der diesjährigen Entwicklerkonferenz bestätigt. Die Worldwide Developers Conference (WWDC) beginnt am 3. Juni 2019 um 19:00 Uhr deutscher Zeit mit einer Keynote. Wie der iPhone-Hersteller meldet, wird auch diese Keynote per Stream live übertragen. Das US-Unternehmen hat den Termin der WWDC 2019 am Donnerstagmorgen bestätigt. Die Veranstaltung findet vom 3. bis zum 7. Juni 2019 im McEnery Convention Center in San Jose statt.

Auf seinen Internetseiten hat der US-Konzern wenige Stunden später einen Livestream der Keynote in Aussicht gestellt. Einzelheiten bieten die aktuell publizierten Informationen allerdings nichts. Apple hüllt sich wieder einmal in Schweigen. Ob neue Geräte zu erwarten sind, ist zurzeit unklar.

WWDC 2019 beginnt am 3. Juni 2019 um 19 Uhr

Die technischen Vorraussetzungen für den Empfang werden zwar offiziell nicht genannt, dürften sich aber auf dem Niveau der Veranstaltung im März 2019 bewegen. Damit werden entweder ein Mac mit Safari und macOS Sierra 10.12 oder neuer, ein iPhone, iPad oder iPod touch mit Safari und iOS 10.0 oder neuer, ein Apple TV 2 oder neuer, ein PC mit Windows 1ß und Edge-Browser und andere Computersysteme mit Firefox oder Chrome und Unterstützung von MSE, H.264 und AAC benötigt.

Apple soll die rund 5.000 Einladungen an die teilnehmenden Entwickler bereits versendet haben. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 1.599 US-Dollar. Marktbeobachter gehen davon aus, dass das US-Unternehmen die neuen Betriebssysteme iOS 13, watchOS 6, tvOS 13 und macOS 10.15 offiziell vorstellen wird.

PS: Bist Du bei Facebook? Dann werde Fan unserer Facebook-Seite

Apple
TIPP

News aus der mobilen Welt

News, Fakten und Gerüchte: Mit dem folgenden Link bekommst Du jeden Tag kostenlose News | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Vorheriger Beitrag

Wahl-O-Mat: Rechtsstreit überraschend beigelegt

Nächster Beitrag

Huawei: Partner versagen die Unterstützung