Ausnahme von Strafzöllen auf China-Importe

Apple Watch ist ab sofort nicht mehr von den US-Strafzöllen auf Importe aus China betroffen.

0x
GETEILT
Pinterest

Die Apple Watch ist ab sofort nicht mehr von den US-Strafzöllen auf Importe aus China betroffen. Das berichtet das US-Finanzmagazin Bloomberg. Demnach hat die Trump-Administration offenbar einen entsprechenden Antrag des iPhone-Herstellers bewilligt. Weitere Anträge für Produkte wie AirPods, HomePod und iPhone-Komponenten sollen noch ausstehen.

US-Präsident Donald Trump hatte im September 2019 Strafzölle in Höhe von 15 Prozent auf eine umfangreiche Liste von Produkten verhängt, die aus China importiert werden. Dieser Extra-Zoll wurde zwar im Februar 2020 als Teil eines neuen Handelsabkommens zwischen den USA und China halbiert, kostet US-Unternehmen aber dennoch nach wie vor viel Geld.

Apple Watch von Strafzöllen befreit

Apple hatte bereits im November 2019 zahlreiche Anträge auf Zollbefreiung gestellt. 11 Produkte wurden genannt, darunter wichtige Bauteile sowie Produkte wie AirPods, HomePod und Beats-Kopfhörer. In einem ersten Schritt erhielt der US-Konzern eine Zollbefreiung für ausgewählte Mac Pro-Bauteile. Weitere Anträge standen seitdem aus. Nun wurde die Smartwatch des Herstellers komplett von den Strafzöllen ausgenommen.

Das Unternehmen aus Cupertino hat in seinem Antrag argumentiert, dass die Uhr weder von strategischer Bedeutung sei noch im Zusammenhang mit „Made in China 2025“ oder anderen chinesischen Industrieprogrammen stehe. Auch erklärte man, dass man außerhalb Chinas noch keine Quelle gefunden zu haben, die die hohe Nachfrage in den USA befriedigen könne. ✠



Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: