Apple: iPhone 14 Pro ersetzt Notch durch Dynamic Island

Boris Raczynski I Neuigkeiten I 09. September 2022 I 12:00 Uhr

Pinterest
3x
GETEILT
61x
GELESEN

Apple: Ungeliebte Notch wird zu Dynamic Island. Der Marktführer in Sachen High-End-Smartphones hat das neue iPhone 14 Pro und Pro Max vorgestellt. Die beiden Geräte wurden auf dem Event am 7. September 2022 präsentiert und runden die neue iPhone 14-Familie nach oben ab. Das iPhone 14 Pro ist mit einem 6,1-Zoll-Display ausgestattet, das iPhone 14 Pro Max kommt mit einem 6,7-Zoll-Bildschirm.

Die maximale HDR-Helligkeit der XDR-Pro-Displays soll laut Hersteller bei 1.600 cd/m² liegen, unter Sonnenlicht sogar bei 2.000 cd/m². Die Notch, vielen Apple-Fans bereits seit Jahren ein Dorn im Auge gibt es nicht mehr. Der US-Konzern hat dort Frontkamera und Face-Unlock-Technik in einer kleinen Öffnung im Display verbaut.

Apple stellt iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max vor

Apple bezeichnet den Bereich als Dynamic Island. Der Name kommt nicht von ungefähr, da Benachrichtigungen dort in Form von kleinen Animationen dargestellt werden. Bei Musik-Apps wird das Album-Cover neben dem Loch angezeigt, dank des schwarzen Hintergrunds wirkt die Fläche aber nicht wie ein Kameraloch.

Auch andere Apps greifen auf den Platz zu, etwa der Timer oder Ridesharing-Apps. Tippen Nutzer auf die Benachrichtigung, wird sie vergrößert. Die beiden neuen Pro-Modelle sind mit einem Always-On-Display ausgestattet. Hintergrundmotive werden abgedunkelt, die Farben sollen erhalten bleiben. Die Bildrate kann laut Hersteller auf bis zu 1 Hz reduziert werden.

Dynamic Island anstatt ungeliebter Notch-Öffnung

Die Pro-Modelle setzen das neue SoC A16 Bionic ein. Der Chip wird in einem 4-nm-Prozess gefertigt und soll um 40 Prozent schneller als der beste Chip der Konkurrenz sein. Der Chip hat zwei High-Performance-Cores und vier Efficiency-Cores. Die GPU hat fünf Kerne, zudem gibt es einen neuen Bildprozessor. Beide Pro-Modelle haben drei Kameras auf der Rückseite, die Hauptkamera hat jetzt 48 Megapixel.

Die Kamera verwendet vierfaches Pixelbinning für bessere Lichtausbeute, Standardbilder werden mit 12 Megapixeln gemacht. Der Sensor soll doppelt so lichtempfindlich sein wie der des iPhone 13. Es können auch Fotos mit voller Auflösung gemacht werden.

iPhone 14 Pro startet ab einem Preis von 1.300 Euro

Die neue Hauptkamera soll qualitativ gute Aufnahmen mit zweifacher Vergrößerung bieten. Zusätzlich gibt es wieder ein Teleobjektiv mit 12 Megapixeln und dreifacher Vergrößerung. Pro-Raw-Aufnahmen können dank des neuen Sensors mit 48 Megapixeln geschossen werden. Die neue Superweitwinkelkamera hat wieder 12 Megapixel, soll aber schärfer und lichtempfindlicher sein.

Der Blitz soll seine Lichtintensität dem Zoomlevel anpassen. Der Akku des iPhone 14 Pro soll einen Tag lang durchhalten. Angaben zum Max-Modell macht Apple in der Präsentation nicht. Das iPhone 14 Pro startet ab einem Preis von 1.300 Euro, das Pro Max kostet ab 1.450 Euro. Bestellt werden kann es ab dem 9. September 2022, erhältlich ist es ab dem 16. September. ✠


Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Einträge
Inline Feedbacks
Alle Kommentare