Ratgeber: Eigene App veröffentlichen und erfolgreich vermarkten

Boris Raczynski I Ratgeber I 25. November 2022 I 10:00 Uhr

Pinterest
3x
GETEILT
67x
GELESEN

Ratgeber: Apps zur Vermarktung von Dienstleistungen und Produkten sind aus der heutigen Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Doch die Veröffentlichung einer eigenen App stellt User vor die große Herausforderung, sich von Millionen anderer Apps hervorzuheben. Spätestens dann kommt die richtige Vermarktungsstrategie ins Spiel.

Die wichtigsten Grundlagen zur Vermarktung der eigenen App

Um eine eigene App erfolgreich zu veröffentlichen und zu vermarkten, steht zuallererst die App im Fokus. Um sicherzugehen, dass man nichts übersieht, vergisst oder seine Zeit vergebens investiert, muss zuerst eine Marktanalyse betrieben werden, bevor dann eine technisch und optisch perfekte App erstellt werden kann. Die Konzeption der App ist also die wichtigste Grundlage, um sie erfolgreich vermarkten zu können. Denn die App muss sich im Apple-App-Store und Google Play Store gegen Millionen von Konkurrenten erfolgreich durchsetzen.

Um die eigene App effektiv zu vermarkten, gibt drei grundsätzliche Konzepte:

• Owned Media
• Paid Media
• Earned Media

Owned Media – jede Art von Medienpräsenz gezielt nutzen

Unter Owned Media versteht man sämtliche Kanäle, die zu einem Unternehmen gehören, wie die Firmenwebseite mit Blog sowie Kanäle wie Facebook, Twitter, YouTube und Co. Der firmeneigene Blog spielt dabei eine zentrale Rolle. Denn die regelmäßig erscheinenden Blogbeiträge sorgen dafür, dass das Ranking in Suchmaschinen steigt.

Für die Erstellung von Blogbeiträgen kommt das wichtigste Instrument im Online-Marketing ins Spiel: die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Diese gelingt am besten mit einer gut durchdachten Strategie. Sehr wichtig dabei ist das Linkbuilding. Richtig umgesetzt, sorgt das Setzen von Backlinks dafür, dass Suchmaschinen wie Google – und in der Folge die Interessenten – die Texte schneller finden. Die Investition in eine professionelle Link Agentur ist deshalb durchaus sinnvoll, um letztendlich die eigene App erfolgreich zu vermarkten. Denn diese weiß genau, worauf es beim Verfassen und Verlinken von SEO-Texten ankommt und sorgt dafür, dass diese wirklich Traffic erzielen.

Paid Media – bezahlte Werbung im Internet

Das Konzept Paid Media ist die klassische Form der Werbung. Sie findet in Form von Spots und Anzeigen sowie Platzierungen in Suchergebnissen statt. Sehr hilfreich dabei sind Instrumente wie Google Ads oder Bing Ads. Aber natürlich kann auch die analoge Werbung zur Bekanntmachung der App einen Beitrag leisten. Sehr beliebt in dieser Kategorie der Vermarktung ist Werbung auf YouTube oder Banner auf Facebook. Mit bezahlter Werbung erhöht sich die Reichweite deutlich.

Da es jedoch unzählige Werbeanzeigen im Internet gibt, kann es manchmal schwierig sein, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf sich zu ziehen. Professionelle Strategen und zahlreiche Tipps, um mit digitaler Werbung mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen, sind hier ebenfalls gefragt.

Earned Media – Vermarktung durch guten Content

Bei Earned Media handelt es sich um den letzten der drei Kanäle für die Vermarktung der App. Dieser ist ebenfalls kostenlos, geschieht aber nur, wenn die Qualität stimmt. Bei der App-Vermarktung sind deshalb Funktionen und Features der Applikation von Bedeutung. Sind diese überzeugend und sprechen die Inhalte die Nutzer stark an, werden auch andere Medien auf die App aufmerksam, um darüber zu berichten. Das ist die beste Werbung überhaupt.

Fazit

Die Vermarktung der eigenen App ist ein Zusammenspiel aus drei Bereichen, die zum größten Teil aus guten Inhalten sowie aus der professionellen Umsetzung von Backlinks besteht. Überzeugt die App und wurden die Vermarktungsstrategien professionell umgesetzt, wird sie als Selbstläufer gewiss zum Erfolg. ✠


Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Einträge
Inline Feedbacks
Alle Kommentare