Startseite»Ratgeber»Ratgeber: Apple iPhone mit AirPrint verwenden

Ratgeber: Apple iPhone mit AirPrint verwenden

Apple iPhone und iPad mit AirPrint und Drucker verwenden.

0
Shares
Pinterest Google+

Das Apple iPhone zählt sicherlich zu den besten Smartphones auf dem Markt und wird zum Chatten, Surfen und Spielen verwendet. Es soll sogar Nutzer geben, die mit dem iPhone ganz normale Telefonate führen. Ohne Viber, Facebook und Konsorten.

Das Smartphone aus den USA ist ein Alleskönner und beherrscht sogar Disziplinen, die viele vermutlich nicht für möglich gehalten werden. Zu den eher unbekannten Fähigkeiten des Handys gehört das Drucken. Das ist einfacher als man annehmen könnte und ermöglicht unter anderem das Ausdrucken von Selfies und anderen Schnappschüssen auf dem heimischen Drucker. Bei der Einrichtung tun sich aber viele schwer. Unser Ratgeber hat daher einige Tipps und Tricks auf Lager.

Apple iPhone mit AirPrint verwenden

Einleitend der Hinweis, dass der folgende Ratgeber für so gut wie alle Apple-Geräte gilt und somit nicht nur auf das iPhone beschränkt ist. Mit AirPrint lassen sich E-Mail-Anhänge, Dokumente und Bilder drucken. Für Gamer konnte die Möglichkeit interessant sein, Screenshots von Szenen ihrer Spiele anzufertigen und diese dann als Bild auszudrucken.

Der US-Hersteller selbst bietet keine Drucker an. Daher hat er im Laufe der Jahre mit AirPrint ein Software-System entwickelt, dass diese Manko wettmachen soll. Das gelingt sehr gut, wenn auch bei einigen Drucker-Modelle kleine Unstimmigkeiten in der Druckqualität auftreten können. Heute unterstützen fast alle iPhones, iPads, iPod touch und MacBooks die Lösung. Treiber und Kabel werden nicht gebraucht, Apple setzt auf WLAN.

Tipps zu AirPrint, Druckern und Patronen

Die einzige Voraussetzung, die ein Drucker erfüllen muss, besteht eigentlich darin, die AirPrint-Technik zu unterstützen. Dieses kann vor dem Kauf schnell und einfach ermittelt werden – kompatible Drucker haben ein entsprechendes Logo auf Karton und Gehäuse. Außerdem müssen Apple iPhone und Drucker im gleichen WLAN eingeloggt sein.

Der US-Konzern veröffentlicht regelmäßig eine aktualisierte Liste aller unterstützten Drucker. Canon, Brother und andere Hersteller bietet Drucker dieser Art bereits ab 70 Euro an. An die Druckerpatronen werden keine besonderen Ansprüche gestellt. Nutzer können also unbesorgt bei bekannten Anbietern wie Prindo einkaufen, auf die Funktionalität von AirPrint hat das keine Auswirkungen. AirPrint funktioniert in der Praxis tadellos. Herausforderungen tauchen nur dann auf, wenn der Nutzer keinen kompatiblen Drucker verwenden will.

Nützliche Apps zum Drucken mit dem iPhone

Drucker ohne Unterstützung der Apple-Technologie müssen jedoch nicht zwingend ausgetauscht werden. MacBook-Nutzer zum Beispiel können die App HandyPrint verwenden um von ihrem Notebook aus drahtlos zu drucken. Die App ist ebenso bekannt wie gut und bereits lange verfügbar. Viele Anwender werden sie eventuell von ihrem alten Namen „AirPrint Activator“ kennen.

Nach der Installation der App werden mit dem MacBook per Kabel verbundene Drucker automatisch in den Druckfunktionen auf dem iPhone angezeigt. Empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist zudem die kommerzielle App Printer Pro von Readdle. Mit der Drucker-App können Bilder direkt vom iPhone und iPad ausgedruckt werden. Die Lizenz kostet einmalig 6,99 Euro. Eine kostenlose Testversion ist vorhanden und ist eine Empfehlung für alle diejenigen, die sich in die Materie einarbeiten wollen.

PS: Bist Du bei Facebook? Dann werde Fan unserer Facebook-Seite

Ratgeber
TIPP

Ratgeber zu Diensten Apps und Games

Tipps Tricks und Hilfestellungen: Mit dem folgenden Link bekommst Du jeden Tag kostenlose Hilfen | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Vorheriger Beitrag

Apple: iPhone 2020 mit OLED und neuem Design

Nächster Beitrag

iPhone: Studenten betrügen Apple um Millionen