Lead me Home im Test

0x
GETEILT
Pinterest

Lead me Home ist eine Neuveröffentlichung aus dem Hause TeamTop3. Das kleine Casual-Spiel kann für 1,79 Euro als Universal-App auf alle neueren iDevices geladen werden. Das iPhone 5 wird allerdings noch nicht unterstützt. In Lead me Home geht Ihr mit insgesamt fünf Monstern an den Start. Am Anfang steht Euch zwar nur eines zur Verfügung, aber es geht doch recht schnell, bis sich die anderen vier nach und nach dazugesellen. Jedes der fünf Monster in dem Spiel verfügt über andere Fertigkeiten, die spielentscheidend sind.

Kleines Beispiel: Ihr habt Monster Nr. Eins am Start und lauft auf einen Pfahl zu. Kein Problem, da dieser mit Monster Nr. Eins diese ohne Probleme einsammeln und transportieren kann. Kommt aber ein Feuerball auf das Monster zu, ist es diesem schutzlos ausgeliefert. Hier müsst Ihr also eines der anderen auswählen um weiter zu kommen.

Ganz lustig ist aber, das die Monster, zumindest soweit Ihr sie freigeschaufelt habt, hintereinander herlaufen und ein kleiner Tap auf das jeweilige Konterfei am unteren Displayrand genügt, damit das richtige nach vorne wandert. Das ist am Anfang noch recht einfach, doch mit zunehmender Levelzahl wird das Ganze recht kniffelig und unüberschaubarer.

Insgesamt bietet Euch Lead me Home drei Welten, auf die sich 45 Level aufteilen. Um in das nächste Level zu gelangen müsst Ihr alle drei Pfähle einsammeln oder alternativ per In-App-Kauf alle Welten vorzeitig für 0,89 Euro freischalten.

Unser Fazit

Lead me Home hat uns sehr gut gefallen. Das Spiel ist schnell zu begreifen aber gar nicht mal so einfach zu Meistern. Obwohl es auf den ersten Blick ziemlich simpel wirkt. Die Tücke liegt im Detail. Ein geschickt durchdachtes Gameplay macht hier etwas Einfaches zu etwas Besonderen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Einträge
Inline Feedbacks
Alle Kommentare