Ratgeber: Die Retro-Welle in der Gaming-Szene

Retro-Fieber hat nun endlich auch die Gaming-Branche erfasst.

4x
GETEILT
Pinterest

Ratgeber: Mehr als siebzig Jahre nach der Erfindung der Video- und Computerspiele hat das Retro-Fieber die Gaming-Branche erfasst. Obwohl jährlich Millionen neue Produkte veröffentlicht werden, genießen die Spiele der ersten Generation immer noch einen hohen Stellenwert in der Gaming-Szene. Die Kultivierung der Klassiker übernimmt die Retro-Bewegung, damit diese nicht in Vergessenheit geraten.

Unvergessene Retro-Spiele

Die Retro-Bewegung im Gaming hat sich die Erhaltung von älteren Computer- und Videospielen zur Mission gemacht. Gehegt und gepflegt werden alle Spiele und dazugehörige Konsolen, welche vor dem Umbruch durch leistungsfähigere Grafikchips und Hardware zur Mitte der 90er Jahre auf den Markt gebracht wurden. Besonders ältere Gamer, die vor den 90ern auf die Welt gekommen sind und die Entwicklung der Gaming-Branche miterlebt haben, schätzen die Klassiker und leisten ihren Beitrag zur Kultivierung dieser. Dazu erleben Casual und Mobile Games seit einigen Jahren einen Aufwärtstrend, was das Retro-Genre zusätzlich belebt.

Gelegenheitsspieler laden nicht nur die neuesten Adventure-, Jump ’n’ Run- und Puzzle-Games herunter, sondern geben auch den simplen Spielen aus den Anfängen der Gaming-Ära eine Chance.

So wird das Jump ’n’ Run-Spiel Super Mario seit 2016 für iOS und Android angeboten und genießt nicht nur große Popularität unter Nostalgikern. Veröffentlicht wurde der Klassiker bereits 1985 und machte zahlreiche Menschen mit der Gaming-Welt bekannt. Die Nachfolgespiele entwickelten sich zum Dauerbrenner der 90er Jahre. Bis heute gehört die Serie zu den erfolgreichsten Publikationen der Branche. Auch Slotspiele haben nichts an ihrer Aktualität verloren. Sie waren tatsächlich die ersten Geräte der Geschichte, die Spiel und Maschine miteinander vereinten. Erfunden wurden sie bereits im 19. Jahrhundert, als die Caille-Brüder den ersten Slot namens „Black Cat“ konstruierten.

In den 70er Jahren entwickelten sich aus den mechanischen Spielautomaten Arcade-Spiele, die bis in die späten 80er den Gaming-Sektor dominierten. Später eroberten zwar Computer- und Konsolenspiele die Märkte, doch Slots blieben weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Spieleindustrie. Heute werden auf Online-Casino-Seiten zahlreiche Variationen sowohl mit klassischen Designs, aber auch mit innovativen Mechaniken wie den Megaways angeboten, die sich durch rasanteres Gameplay auszeichnen. Darüber hinaus hat Tetris den technologischen Wandel erfolgreich überlebt.

Das bekannteste Puzzlespiel der Welt wurde 1984 vom jungen Computer-Ingenieur Alexey Pajitnov in Russland programmiert, der sich vom Geduldsspiel Pentomino inspirieren ließ. Die eingängige Melodie und die Kniffligkeit machte Tetris schnell global bekannt. Als Urvater aller Causal Games erfreut sich das Puzzlespiel und seine modernen Neuinterpretationen wie Shades auch gegenwärtig große Beliebtheit. Diese Liste kann unendlich weitergeführt werden. Zahlreiche weitere Spiele aus der Anfangsära des Gamings wurden den Begebenheiten der modernen Technologie angepasst und werden heute von Nostalgikern auf Smartphones heruntergeladen.

Methoden zum Erhalt der Retro-Spiele

Jenseits der technischen Aktualisierung der Klassiker besitzt die Retro-Bewegung zahlreiche andere Methoden, die zum Erhalt der Spiele aus den Anfängen der Gaming-Ära beitragen. Die Wiederbelebung von alten Games durch Crowdfunding ist einer dieser Strategien. In diesem Fall ruft ein Gamer ein Retro-Projekt ins Leben, dessen Finanzierung von einer Gruppe von Menschen übernommen wird. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist die Neuveröffentlichung von Wasteland 2 als Remake von Wasteland durch Schwarmfinanzierung über das Portal Kickstarter.

Bestrebungen um die freie Zugänglichkeit der Spiele ist eine weitere Strategie der Nostalgiker. Alte Spiele, die wenig Aufmerksamkeit in der Bevölkerung genießen, werden im Verlauf der Zeit zur Abandonware, d. h. die Produzenten der Spiele beenden den Vertrieb des Spiels oder bieten keine Updates, um diese mit der neuesten Hardware kompatibel zu machen. In diesem Zusammenhang unterstützt die Retro-Bewegung die Publikation solcher Games als Freeware oder Open-Source-Software. Von Monkey Island 2 bis hin The Lost Vikings und Enemy Nations gibt es zahlreiche Klassiker-Alternativen, die aktuell im Internet kostenfrei spielbar sind.

Schließlich gelten die Gaming-Produkte der vergangenen Jahrzehnte als ein Teil der Geschichte, Kunst und Kultur. Sie werden weltweit in Museen ausgestellt oder dienen als Inspiration für Künstler. So ist das Computerspielemuseum in Berlin eine der größten Dauerausstellungen über Computerspiele auf der Welt. Hauptsächlich beschäftigt es sich mit dem „spielenden Menschen“, mit der Entwicklung des digitalen Gamings sowie Arcade-Spiele. Ein Beispiel für Game Art ist dagegen die Arbeit des französischen Künstlers Invador, der Mosaikbilder von Figuren aus Space Invaders nachts anonym in Städten aufbringt.

Die Retro-Bewegung in der Gaming-Szene bemüht sich um den Erhalt der Spiele der ersten Generation. Hierfür werden die Retro-Spiele sowohl gemäß dem technologischen Wandel aktualisiert als auch neuveröffentlicht oder als kostenfreie Ware im Internet angeboten. Außerdem sind sie bereits ein Bestandteil der Weltkultur, sodass sie in Museen ihren Platz finden und in der Kunst in Erscheinung treten. Es scheint so, dass simpler Spielspaß und Pixelgrafik auch in den folgenden Jahrzehnten ein Teil des Gamings bleiben und Nostalgiker-Herzen weiterhin erfreuen wird. ✠

TIPP: Keine News verpassen | AppGamers auf Facebook folgen

Apple Tim Cook
TIPP

Nachrichten

Mit dem folgenden Link erhalten unsere Leserinnen und Leser jeden Tag kostenlose News | Öffnen
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Einträge
Inline Feedbacks
Alle Kommentare