Startseite»Apps & Games»PAKO Forever: Gute Nervensäge mit kleinen Schwächen

PAKO Forever: Gute Nervensäge mit kleinen Schwächen

PAKO Forever strapaziert arg die Nerven der Spieler.

1
Shares
Pinterest Google+

PAKO Forever wird aktuell intensiv von der iTunes-Redaktion beworben. Das muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass das Spiel auch empfehlenswert ist. Allzu häufig stellen die Mitarbeiter von Apple Spiele vor, bei denen sich dem Spieler die Nackenhaare sträuben. Bei dem Rennspiel ist das anders, was der interessierte Nutzer jedoch erst nach einigen Minuten beurteilen kann.

Der Download im App Store wiegt leichte 53 MByte und setzt iOS 8.0 oder neuer zur Installation voraus. Publisher Tree Men Games will die Entwicklungskosten mit In-App-Angeboten wieder reinholen. Drei In-Apps sind vorhanden. Eines dient der Deaktivierung der angezeigten und ziemlich nervenden Werbung, mit den beiden anderen kann sich der Spieler weitere Fahrzeuge zulegen.

PAKO Forever im AppGamers Spieletest

PAKO Forever Walkthrough Lösung Cheats Hacks

Das Spiel kommt im Portrait-Modus. Bei erstmaligen Start im Landscape-Modus kann es daher zu Fehlern bei der Darstellung kommen. Keine gute Werbung für ein neues Spiel. Auch Level- und Fahrzeugauswahl sorgen für einige Überraschungen, nach wenigen Augenblicken sollte man den Kniff aber raus haben.

Was dann kommt sind wilde Verfolgungsjagden, bei denen der Spieler unzähligen Polizeiwagen ausweichen muss. Die Steuerung ist ganz gut, trotzdem grenzt es an ein Wunder, länger als kurze zwei Minuten am Leben zu bleiben. Das könnte bei einigen Spielern für Frust sorgen, andere wiederum werden sich an vergleichbar sinnlose Suchtspiele wie Flappy Bird erinnern. Die Redaktion hat das Spiel nach 30 Minuten gelöscht. Und unsere Leserinnen und Leser?

PS: Bist Du bei Facebook? Dann werde Fan unserer AppGamers Seite

Runtastic
TIPP

Top-Games als Schnäppchen

Games und Apps im Angebot: Mit dem folgenden Link kannst Du jeden Tag viel Geld beim App-Kauf sparen | Lesen
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Vorheriger Beitrag

Spotity künftig ohne iTunes als Bezahlmethode

Nächster Beitrag

Wie Casino Apps die Spielbranche verändern